Antrag zur kurzfristigen Realisierung einer Kindertagesstätte

Gemeinsamer Antrag mit der WG Die Grünen zur Abdeckung des hohen Bedarfs

21.07.2021, 21:31 Uhr

 Seit Jahren beschäftigt Dattelns Eltern und auch die politischen Gremien der hohe Bedarf an Kindergartenplätzen. Auch in diesem Sommer wurde wieder offenkundig, dass der Bedarf nicht gedeckt werden kann.

Schnelle Lösung zur guten Entwicklung von Dattelns Jüngsten ist unabdingbar.

Viel Hoffnung wurde - und wird weiterhin - in das Haus der Familie gesetzt. "Über den genauen Standort des Hauses der Familie soll eigentlich seit Anfang des Jahres diskutiert und entschieden werden" äußert sich der CDU-Sprecher im Stadtentwicklungsausschuss zur aktuellen Thematik. "Die Kapazitäten im Bereich der Stadtplanung sind jedoch seit langer Zeit sehr überschaubar. Dass dadurch Themen auf der Strecke bleiben, ist gleichsam verständlich wie enttäuschend". 
Seitens der Stadtverwaltung wurde nun die Realisierung für 2023 oder 2024 in Aussicht gestellt. In der Zwischenzeit sollen Übergangs- oder Containerlösungen den Bedarf decken. "All dies waren Gründe genug die Bedarfsfrage anders zu lösen", sagt der Fraktionsvorsitzende Patrick-Benjamin Bök. 
"Der Antrag mit den Ratskollegen der Grünen war schnell ausgearbeitet. Insbesondere die Standortfrage war für uns auf Bais eines bereits vor Jahren getroffenen Beschlusses eindeutig. Der Standort Düppelstraße kann flexible Möglichkeiten in Verbindung mit der Offenen Ganztagsschule der Lohschule bieten" führt Tost weiter aus. 

Ab Ende August wird gestellte Antrag (siehe unten) in den Fachausschüssen behandelt. Wir halten euch hier auf dem Laufenden.

In der Ausgabe der Dattelner Morgenpost v. 22.07.2021 wird ebenfalls berichtet:
www.dattelner-morgenpost.de/datteln/mangel-an-kita-plaetzen-heisst-die-loesung-nun-doch-dueppelstrasse-w1656498-7000037141/

Foto: DMP v. 21.07.2021, Martin Pyplatz